Unternehmen > Geschichte

Unternehmensgeschichte

Das stetige Werden der Hunger Hydraulik Gruppe

Frankenberg

Die Geschichte der Hunger-Hydraulik-Gruppe beginnt 1945 im sächsischen Frankenberg. Aus dem Krieg zurückgekehrt, übernimmt Walter Hunger eine alte Schmiede. Schon drei Jahre später konstruiert der damals 23jährige seine erste hydraulische LKW-Kippanlage. Wichtiges Bestandteil: ein Federbein, das er aus einem Flugzeugwrack demontierte.
Dann geht es Schlag auf Schlag. Mitarbeiter werden eingestellt, im sächsischen Stammwerk Frankenberg Hydraulikpumpen, Ventile und Teleskopzylinder produziert, in LKW und Anhänger eingebaut und vertrieben. Der stürmische Aufschwung der noch jungen Firma wird zehn Jahre später jäh gestoppt. Die drohende Sozialisierung der Privatbetriebe in der ehemaligen DDR treibt Walter Hunger mit seiner Familie zur Flucht in den Westen. Zusammen mit einigen ebenfalls geflüchteten Mitarbeitern startet er einen Neuanfang im fränkischen Lohr.

1983 - Gründung der Hunger Maschinen GmbH

1983 wird aus der Abteilung Maschinen- und Werkzeugbau der Hunger DFE GmbH, die Hunger Maschinen GmbH gegründet. Anlass ist ein sowjetischer Großauftrag für Rohrbearbeitungs-maschinen nach Patenten von Walter Hunger für die Bereiche Tieflochbohren, Innen- und Aussenhonen sowie Sondermaschinen für Spritzgießtechniken von Dichtungs- und Führungselementen.

Moderne Fertigungstechniken, Präzision sowie hohe Qualitätsanforderungen sind die Maßstäbe der Hunger Maschinen GmbH um auch in Zukunft Absatzmärkte weltweit zu erschließen.

 

Bemerkenswerte Einzelfälle

Hydraulikanlage für Wasserkraftwerk Rheinfelden

Hydraulik-Anlage für Wasserkraftwerk Rheinfelden

Für eines der größten europäischen Wasserkraftwerksbauvorhaben in Rheinfelden lieferte die Hunger Maschinen GmbH in den Jahren 2005 und 2006 durch die Fa. Hans Künz (AT) für 7 Kraftwerks-Wehrfelder insgesamt 7 Hydraulik-Aggregate, davon 3 Stück für Segmentschütze mit Aufsatzklappe und 4 Stück ohne Aufsatzklappe, weiterhin 14 Steuerblöcke für die Segmentzylinder, sowie 6 Steuerblöcke für die Klappenzylinder, die unsere Schwesterfirma Walter Hunger GmbH & Co. KG lieferte.

Das über 100 Jahre alte Flusskraftwerk wird durch ein neues und leistungsfähigeres ersetzt. Durch den Neubau wird sich die mittlere Jahresleistung mehr als verdreifachen und bei 600 GWh liegen.

Hydraulikanlage für Doppelwalzenbrecher im Kohletagebau Yimin He (CN)

Hydraulik Aggregat für Kohletagebau Yimin He (CN)

Im Jahre 2007 wurde im chinesischen Yimin He in der Inneren Mongolei ein 100 t vollmobiler Steinkohlebrecher in Betrieb genommen, für den die Hunger Maschinen GmbH durch die Fa. ThyssenKrupp Fördertechnik eine hydraulische Antriebsstation lieferte mit Antriebsleistung P = 2 x 250 kW und einer gesamten Fördermengen-Leistung Q = 1050 l/min für den Brecher-Plattenbandantrieb, 1 Hydraulik-Aggregat für den Brecher-Abwurfausleger, weitere 4 Hydraulik-Aggregate für die Bandanlage, 1 Hydraulik-Aggregat für den Doppelwalzenbrecher, sowie 4 Steuerblöcke für die Transportraupe.